Bundessieger Bulle Basti auf dem Fleischrindertag
in Alsfeld 2016



 

Jessica Seitz und Pinzgauer Kuh Mutti
unter dem Sattel!

 


Unser Bulle Basti wird gesamt Bundessieger Bulle


Zum ersten mal wurde am 23. Januar eine Bundesschau für Pinzgauer Fleisch in Ansbach (Bayern) ausgerichtet.
Ein sehr gutes Lot an sehr hochwertigen Tieren wurde gezeigt.
In der Klasse der Jüngeren Bullen stellte Preisrichterin Anne Menrath unseren Bullen Basti ein Sohn des Bastian aus der schon sehr erfolgreichen Mutter Kristin klar an die Spitze.

Ein sehr typvoller Bulle mit aller bestem korrektem Fundament wurde er hoch gelobt.  Die Entscheidung des gesamt Bundessieger Bullen aus allen Klassen ging mit einem
spannenden Kommentar von Anne Menrath an unseren Basti!

Foto: Thomas Sendelhofer


 

Erstklassiger Deckstier zu verkaufen!


Schöne Farbzeichung und sein sehr ruhiges wesen
zeichnen ihn aus! Sehr gut führig! Deckt auch an der Hand!
Erste Kälber von ihm können besichtigt werden.
Sehr wüchsig und sehr schön gezeichnete Nachzucht.
 
Vater: Rat   Mutter: Löwin von Litzelhof
Geb. am 12.12.2012
Gekört 8/7/8
Tägl. Zunahme: 1.373 g

Weitere Verkaufstiere auf Anfrage bei Marcus Mihm
unter 0173/3132415

 

Informationen zur Zucht

Wirtschaften im Einklang mit der Natur und den Kreislauf der natürlichen Gegebenheiten
achten

Die Tiere sind rotbraun, eine satte Kastanienfarbe ist das Zuchtziel. Gelegentlich kommen schwarze Tiere vor, die jedoch nach einer früheren Wertschätzung als Glücksbringer nach der Jahrhundertwende in der Zucht nicht mehr gern gesehen waren.

Allen Tieren gemeinsam ist die rassetypische Weißzeichnung: sie haben einen breiten weißen Streifen vom Widerrist über Rücken und Hinterseite der Oberschenkel;
Bauch, Unterbrust, Euter und Schwanz sind weiß (Rückenscheckung).

Darüber hinaus tragen sie weiße Streifen über Unterschenkel und Oberarm, die sogenannten "Fatschen". Ausgewachsene Kühe wiegen heute ca. 600-700 kg bei einer Widerristhöhe von im Mittel 137cm, Stiere sind mit ca. 1000-1100 kg etwa 10cm größer.

Schwarze Bullen wurden von

der Zucht ausgeschlossen

und so ist die schwarze

Färbung heute nahezu

verschwunden.

Wir halten unsere Tiere

gemäß deren natürlichen

Anforderungen (artgemäß)

und geben ihnen nur Futter

aus biologischer

Landwirtschaft.

 

 

Wir verzichten ausnahmslos in allen Bereichen auf den Einsatz von Gentechnik.